Prunktablett mit Zwiebelmuster: um 1860/80, Meissen, Goldauflage

Entstehungszeit
um 1860/80
Zustand
Trotz seines Alters weist die kleine Antiquität keinerlei Beschädigungen auf

Dieses wunderschöne Meissen-Prunktablett überraschte mich in der Sendung vom 13. Januar 2023.

Das Tablett besteht aus einer annähernd quadratischen Fläche aus Weißporzellan, welches an den Seiten mit großen rokokoartigen Schwüngen und zwei durchbrochenen Handhaben versehen ist.  Besonders hervorgehoben sind diese durch einen reliefierten Rand und Muschelzierde an den Ecken. Wahrscheinlich wurde es um 1855 von Ernst August Leuteritz entworfen, dieser war einer der wichtigsten Modeleure der Meissner Manufaktur. Das vorliegende Tablett ist mit dem bekannten Zwiebelmuster, genauer dem sogenannten „bunten“ oder „reichen“ Zwiebelmuster, da es reichlich mit anderen Farbtönen wie Rot oder Gold bemalt wurde, versehen.

Das Zwiebelmuster, welches um die 1730er Jahre entstand, sollte eigentlich ein Bouquet an verschiedenen Früchten wie Melonen und Granatäpfeln darstellen. Ursprünglich unter dem Begriff der Ordinärmalerei gefasst, etablierte sich das Dekor unter dem Namen „Zwiebelmuster“ da man Melonen und andere exotische Früchte zu dieser Zeit noch nicht so recht kannte.

Auf der Rückseite des Tabletts sind die ikonischen Meissen-Schwerter zu sehen. Das Markenlogo weist darauf hin, dass das Tablett zwischen 1860 und 1880 hergestellt worden sein muss. Trotz seines Alters weist die kleine Antiquität keinerlei Beschädigungen auf, sodass es auf 1.400,- € geschätzt werden kann.

Hier können Sie sich die komplette Folge ansehen.

Bitte melden Sie sich per WhatsApp / telefonisch bei mir. Ich berate Sie gerne.Oder scannen Sie den QR Code rechts mit Ihrem Smartphone, um WhatsApp zu öffnen

Bitte melden Sie sich per WhatsApp / telefonisch bei mir. Ich berate Sie gerne.